All-Time-Favs – 10 Platten, die mich prägten

Ihr kennt ja alle diese Aufrufe die heutzutage auf Facebook umhergehen: Poste 10 dies, 10 das und schreib was dazu. Ich mag die Flüchtigkeit von Facebook nicht, ich finde nie etwas wieder und deshalb mache ich nicht mit. Was ein Glück hat Daniel (den ihr sicherlich als Kotzendes Einhorn kennt) aus dem Aufruf ein Blog-Stöckchen gemacht und die wunderbare Nadia hat mich nominiert. Also kann ich mitmachen. Hurra! Der Original-Aufruf  “10 all time favourite albums. What really made an impact and is still on your playlist, even if only now and then. Post the cover, no need to explain.” war schon Daniel zu wenig, Nadia erst recht und als ob ich nicht lauter Zeug zu der Musik erzählen könnte, die ich so höre.

Nur 10 Platten. Das ist gar nicht so leicht. 10 Platten sind wirklich schwer auszuwählen und vermutlich würde ich in 10 Tagen 10 andere Platten auswählen. Die 10 Platten können immer nur eine Momentaufnahme aus diesem Augenblick heraus sein, denn je nach aktueller Laune und Stimmung, dem was gerade passiert ist sind es vielleicht doch 10 andere Platten. Oder doch die gleichen? Keine Ahnung. Das seh ich, wenn ich in 10 Tagen diesen post noch einmal lese. Bevor es los geht darf ich ja auch jemanden nominieren. Ich freue mich auf die Beiträge von sparta644, pinkfisch,  mirabellensaft und hearTimpaler (der hoffentlich seinen Blog wieder belebt).

Sisters of Mercy – First and Last and Always

So dark all over Europe and I ride down the highway 101

Dunkle hypnotische Stimme, roher Sound steriles Schlagzeug. Mein erster Kontakt mit den Sisters of Mercy. Nicht 1985 als das Album erscheinen ist sondern eher so 1994, 1995 rum. Der junge tomate (also ich) hieß damals noch gar nicht tomate sondern ganz anders (und das ist eine andere Geschichte, die ich nicht erzählen werde) und war ein kleiner Grufti. Schwarze Klamotten, Nieten, Stahlkappenstiefel, Kajal, Pentagrammuanhänger – der Grufti von der Stange halt. Wie das halt bei pubertierenden so ist redet man sich ja auch viel ein und die Clique und ich, wir waren schon harte Weltschmerzer. Bis ich dieses Album hörte. Ich fühlte zum ersten Mal in Musik gegossene Düsternis, spürte zum ersten Mal was das Schwarz, das ich trug bedeutete. (Huch, wieder 15 und voller Pathos!)

Die Musik der Sisters, genau dieses Album  war es, die mir Tür zu Bauhaus, Siouxsie and the Banshees und vielen anderen Goth-Rock Bands öffnete. Seit diesem Album hat sich mir ein Kosmos aus düsterer Musik erschlossen, den ich definitiv nicht mehr missen möchte. Live sind die Sisters entweder gut oder wirklich schlecht. Ein „war OK“ Konzert habe ich noch nie erlebt. Wenn ihr könnt solltet ihr aber unbedingt ein Konzert besuchen, denn wenn ihr Glück habt ist das Konzert so gut wie das 2016 in Frankfurt/Main, wo ich mit meinem Freund sparta644 war. Er hat auch eine schöne Geschichte zu/mit den Sisters of Mercy und die findet ihr bei seinem Konzertbericht.

First and Last and Always auf Amazon oder iTunes erwerben (Affiliate Links).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=-EunWH1VbpA

JANUS – Schlafende Hunde

JANUS, die stilistischen Tausendsassas. Nach meine Blogcrash eröffnete ich diese Interation mit einem Beitrag über ihr Album „Ein schwacher Trost„, dass ich, wie ihr dort ja lesen könnt, fantastisch finde aber meine „JANUS-Erweckung“ hatte ich mit ihrem zweiten Album Schlafende Hunde. Das Konzept-Album um den Protagonisten Mr. Drown erzählt die komplexe Dreiecks-Beziehung zwischen Mr. Brown, seinem Bruder und der Sexarbeiterin Veronica. Die aus verschiedene Perspektiven erzählte Geschichte (sowohl Veronica als auch Mr. Drown) ist voller Eifersucht, Wahnsinn und Tod.

Ich schrieb damals noch für ein Online Musikmagazin und hatte das Album in der Post. Ich hörte es durch. Und noch einmal. Und noch einmal. Ich hörte es so oft, dass ich es nicht schaffte, darüber zu schreiben (Entschuldigune Richie). Ich musste es andauernd anhören, jedes Mal etwas neues entdecken. Kleine musikalische Finessen, Wüstenkriegerchöre, virtuoses Gitarrenspiel, eine Geschichte entdecken und verstehen. Songs von hart vor sich  hinbrettern bis leise und zerbrechlich musikalische Bilder malen. Das Album selbst ist heute für JANUS nicht mehr repräsentativ, sie haben mittlerweile so viel bessere Alben gemacht, mit besseren Sound, fantastischeren Arrangements und einer noch breiteren Spanne an Stilen aber dieses Album hier hat mir JANUS eröffnet und es lief mindestens bis 2003 sehr sehr oft. Heute läuft es weniger oft, es ist gerade nicht die Zeit der Schlafenden Hunde. Wenn es aber läuft bin ich einfach mal eine Stunde nicht da.

Hast du mich vermisst? Ich habe dich vermisst. Seit du gestorben bist war ich nicht mehr am See.

Schlafende Hunde  auf Amazon (Affiliate Link) oder in der fundamentalen 4 CD Deluxe- Edition direkt bei der Band im Knochenhaus.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=JECf8uDVAfo

Rosenstolz – Objekt der Begierde

1996. Klein tomate schaut des Nächstens heimlich TV anstatt zu schlafen und im BR kam Live aus dem Schlachthof (mehr über die Sendereihe in der Wikipedia). Wir hatten ja Nichts außer linearem Fernsehen und VPS. Ich kannte allerdings bis dahin die Sendung nicht und hatte von daher auch garantiert kein VPS programmiert um sie auf VHS aufzunehmen (für die Jüngeren: Seid froh, dass ihr euch damit nicht herumschlagen musstet). Ich hatte direkt zum Live-Act eingeschaltet, der mir Nichts sagte.

Der erste Song, den ich komplett sah war „Objekt der Begierde„. Ich schaute gebannt das gesamte Konzert, schrieb mir den Namen der Band auf einen Zettel mit dem festen Vorsatz, mir eine CD zu besorgen. Einschub: Ich gebe zu, ich vermisse es ein wenig, in CD Läden zu stehen, durch die Fächer zu wühlen und dann direkt im Laden reinzuhören. Ich habe Stunden vor solchen Fächern verbracht, mir Cover angeschaut, Tracklisten durchgelesen, mit den Verkäufer*innen über Musik unterhalten und so wirklich viel Neues entdeckt. Bei Rosenstolz war es aber das erste Mal, dass mir das Fernsehen Musik zeigen konnte, die mir wirklich gefiel. Ich habe keine Ahnung, warum mir Rosenstolz sofort zusagte, kann es auch heute nicht greifen. Ist auch egal, denn manchmal braucht es keinen Grund.

Objekt der Begierde gibt es auf Amazon und bei iTunes (Affiliate Links).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=LcayPHNtXZ0

Sopor Aeternus – Dead Lovers Sarabande (Face One)

Meet the Goddess Anna-Varney Cantodea! Sie ist die einzige Person hinter Sopor Aeternus & The Ensemble of Shadows (so der volle Name des Projekts) schreibt die Musik und die Texte, spielt viele Instrumente selbst und hat mit Produzenten wie John A. Rivers (u.a. Dead Can Dance)  gearbeitet. Sie gilt gemeinhin als „Ikone des Goth“. Ihr Werk beschäftigt sich vor allem mit ihr – sie ist die erste Transkünstlerin, die ich bewusst als eine solche wahr genommen habe – und ihrem Weg der sprituellen und körperlichen Transition.

Das erste Lied, dass ich von Sopor Aeternus hörte war „Hades Pluton“ und ich war hin und weg. Eine andere Düsternis als bei den Sister ergriff mich und ich war, wie man heute so schön sagt, hooked. Glockenklänge (aufgenommen im Glockenmuseum Greifenstein), wunderschönes Cello und eine Stimme zwischen den Welten.

I dreamt that I was lying on the bottom of the dark
and never-ending sea,
on a bed that my dead lover was preparing
with his own skeleton for me.

Diese Zeilen klingen banal, sogar kitischig, aber das ist es ja auch, was Goth mit ausmacht: Kitsch. Kitsch ist nicht zwingend schlecht und bei den Gruftis ist nun einmal eines der verbindenden Elemente. Jahre später stellte ich bei der Lektüre der Siegessäule fest, dass Sopor Aeternus anscheinend nicht nur in Gruftikreisen beliebt ist; seit ein paar Jahren gibt es zu jedem neuen Album ein Interview ein Interview in der Siegessäule, wie auch zum erscheinenden Album „The Sprial Sacrifice„.

Dead Lover Sarabande (face One) gibt sowohl remastered und mit neuem Cover als auch noch in der ursprünglichen Pressung auf Amazon. Bei iTunes gibt es nur eine Fassung (Affiliate Links).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=MYjdnKsalDA

The House of Usher – Cosmogenesis


The House of Usher ist neben den Sisters of Mercy eine meiner liebsten Bands. „Cosmogenesis“ und mich verbindet eine besondere Geschichte, die ich euch aus Gründen nicht erzähle.

Ihr sollt es aber wenigstens gehört haben.

Cosmogenesis gebraucht auf Amazon kaufen oder gleich digital bei iTunes (Affiliate Links).

If you listen, he will tell you
What it means to sow a storm
About the history and today
Accumulation and decay
And he will show you
All the doors to your forbidden dreams
He’s got the word and he’s got the key
To all that is and all that seems

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=W6mdsCNi_yQ

Normahl – Blumen im Müll

Ich konnte den Faible für falsch geschriebene Wörter als Name für Punkbands nie nachvollziehen (jaja, Bildungsbürger dies das es gibt keine richtige Schreibweise trallalala) was mich nie daran gehindert hat, diese Bands trotzdem zu hören. Blumen im Müll ist von 1991, ich glaub ich hab das Album 93 zum ersten Mal bewusst gehört. Sicherlich waren auf einigen Samplern oder auf Tapes, die wir tauschten auch Songs von Normahl, aber Track 4 des Albums fiel mir erst bei einem bewussten Durchhören auf: Deutsche Waffen.

Was juckt’s mich wenn da irgendwo
Ein Kind nur Hunger hat
Dafür gibt’s auf ’nen deutschen Panzer
Zehn Prozent Rabatt

Der Zweite Golfkrieg war noch nicht lange vorbei, ich noch mitten in einer politischen Findungsphase. Fast alle Titel des Albums haben mich direkt berührt, aber im Schatten des Golfkriegs war es wohl Deutsche Waffen, welches mich weiter in meiner politischen Einstellung festigte.

Inhaltlich ist der Song noch immer richtig, ich finde nur die Sprache (wie bei vielen Punksongs) schwierig, denn wie viele Punkbands verwendet auch Normahl diskriminierende Sprache, so leider auch in Deutsche Waffen. Da der Song und das Album mich aber nun mal geprägt haben ist es der Vollständigkeit halber hier aufgeführt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=FARxFJItk94

Goethes Erben – Dazwischen

Goethes Erben sind in der Gruftiszene gehasst und gleibt. Hardcorefans behaupten, die Erben wären das Beste seit geschnitten Brot, diejenigen, die sie eher nicht mögen finde sie unglaublich affektiert und lahm.

Wie so oft stehe ich irgendwo dazwischen. Es gibt einige Songs und Alben, die mir sehr gut gefallen, andere finde ich langweilig oder sie gefallen mir einfach nicht. „Dazwischen“  aus dem Jahr 2005 war mein „Erben-Moment“. Das Album lief wochenlang hoch und runter. Stilistisch kann ich die erben nicht einordnen, Musikmagazine schrieben früher oft von „Neuer Deutscher Todeskunst“, was ich aber für gelinde gesagt Bullshit halte.

Was ich an Dazwischen mochte (und noch immer mag) ist wohl der Umstand, dass es in meinem damaligen Leben sehr viel Antworten auf Fragen gab, die ich vorher nicht greifen konnte. Ja, tomates-Grufti-Kitsch und so. Die Grenze zwischen Wahnsinn und Realität war damals gar nicht so groß und gerade Alptraumstudio war lange sehr zentral.

Komm Traum, die Wahrheit tötet Dich

Auch Dazwischen gibt es auf Amazon (Affiliate Link).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=-vjQvwNTm00

Body Count – Born Dead

1994 – klein tomate mag Rock, Metal, Punk und so Zeug. Und dann bekommt er von (hab ich vergessen) Body Count und Born Dead zu hören. Klein tomate mochte keinen Rap aber dieser Ice-T, ne? Der hat halt mal schnell den Crossover erfunden und das mag der tomate auch heute noch. Aber das ist natürlich nicht alles.

Body Count sind der Grund, dass ich mich mit Gangster Rap auseinander setzte, mit der Situation der Schwarzen Menschen in den USA und dem Rest der Welt und das erste Mal über Sachen wie Armut nachzulesen. Nein nicht mit 14, das kam alles später. Aber hätte der 14 jährige tomate das nicht zu hören bekommen, hätte sich der 16 jährige tomate nicht damit beschäftigt.

How the fuck you gonna get up every morning
Tryin‘ to worry about if you gonna make it to the next evening
Do you understand ?
Sometimes we take for granted
The little things like food, like freedom

Born Dead auf Amazon erwerben oder bei  iTunes kaufen und runter laden (Affiliate Links).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=X-kwNNLmhd8

Anubis – Kassandra

Wir hatten doch alle diese Band, bei der wir im Proberaum rumgehangen haben und mit der wir befreundet waren und wo wir jeden verdammten Auftritt mitnahmen. Meistens ist diese Band, bei der wir im Proberaum rumhängen nicht so gut aber das ist uns egal, weil es unserer Freunde sind.

Bei Anubis war das ein wenig anders (bitte nicht mit der Rockbad verwechseln, die aus den USA kommt und noch aktiv ist). Denn sie waren wirklich wirklich gut. Leider haben sie sich nach 4 Alben aufgelöst (die natürlich alle bei mir zu Hause stehen) aber trotzdem hat mich dieses Album geprägt. Kassandra ist das einzige deutschsprachige Album der Band. Es erzählt den Mythos um Troja und (das war für mich halt schon neu) dies aus der Sicht der Frauen. Stärkt inspiriert von Christa Wolfs Kassandra nahm sich die Band der Geschichte musikalisch an und schaffte es, ein dann inhaltlich zeitloses Album zu schaffen, denn Kassandra erzählt nicht nur die Geschichte Trojas nach. Es entstand im Schatten eines Krieges der letzten Jahre und diese Band hat es geschafft, das Thema so kirschfrei wie das nun mal für eine Gothic-Metal Band möglich ist zu besetzen.

Ich würde ja ein Video verlinken, wenn es eines gäbe. Oder das Album, wenn es denn noch erhältlich wäre. Ist aber nicht.


Nummer 10

Ich habe wirklich lange nachgedacht. Lange in Erinnerungen gewühlt. Ich könnte natürlich wahllos ein Album von einer Band nehmen, die ich sehr mehr wie Whispers in the Shadow oder Fields of the Nephilim. Sicherlich auch eines von ASP oder Schandmaul. Aber diese Bands haben mich nicht geprägt, haben mein Leben zwar bereichert aber nicht so krass beeinflusst wie die Alben die hier aufgeführt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .