Wenn es nicht Liebe ist, was dann?

Dann ist es Hass. Misogynie. Volle Verachtung. Oder? Ich weiß nicht, was es ist, wenn es das nicht ist. Ich weiß aber sehr wohl, dass das, was Julia Schramm hier in diesem Buch veröffentlicht hat, leider normal ist. Zusammen mit ihrem Mitherausgeber Johannes Finke hat Julia in ihrem Blog-Kommentaren gewühlt, in den Emails und DMs die sie erhalten hat. In der Jauchegrube der youtube-Kommentare und über Tellonym wurde sie auch fündig: Hass und sexualisierte Belästigung. Sorgfältig kuratiert, neu gesetzt und in der Originalrechtschreibung und -grammatik gehalten dürfen wir an Julias Inbox teil haben.