Multimediale Ausstellung zum Netzfeminismus in Deutschland und Mexiko

Ich laufe ich auf meiner Hunderunde mit Barbara mindestens einmal am Tag an einer kleinen Galerie in Neukölln vorbei. Ich schaue auch immer neugierig durch das Schaufenster, was denn gerade so zu sehen ist. Mal find ich es hochspannend, mal verstehe ich es nicht und manchmal sehe ich die Künstler*innen beim Aufbau ihrer Ausstellung. Gestern Abend sah ich beim vorbeilaufen aus dem Augenwinke, das die Galerie voll mit Menschen, die einem Vortrag lauschten. Heute Vormittag hatte ich ein wenig Zeit und schaute mir das Fenster genauer. Die Tür ging auf und ich wurde freundlich hinein gebeten.