Was? Ich? Eine Förderung?

Oh ja!

Eben bekam ich eine Email von der Shuttleworth Foundation, dass ich 5000 USD bekomme. Für… ja für was eigentlich? Für den Kram, den ich immer mache: aktivistisch rumpöbeln. Über HIV/AIDS schreiben. Über Queerness aufklären. DRM bei Ebooks hassen. Über ADHS/Depression sprechen. All das Zeug, das ich halt so mache. Vorträge halten (wenn diese langweilige Pandemie endlich aufhört uns alle langsam umzubringen).

Die Förderung nennt sich Shuttleworth Flash Grant, beträgt 5000,00 USD – aktuell knapp 4300 EUR – und ich reihe mich ein in eine Liste von Empfänger*innen, die herausragendes geleistet haben. Damit kann ich Reisekosten zu Veranstaltungen bezahlen. Oder Literatur erwerben, die ich brauche um mich selbst fort zu bilden. Oder Gasmasken (doch kann ich, ich hab aber also muss ich nicht mehr :D). Ich darf mit dem Geld machen was ich will, und wenn es „Lebensunterhalt bestreiten“ ist. im Endeffekt wird der Grant nebenher ausgegeben, denn irgendwas ist ja immer, was Geld kostet. Ach ja, mein Kühlschrank, ne? (Nein, der geht noch sehr gut.)

Ich hab doch keine Ahnung, was ich jetzt damit mache. Ich sitze hier und warte auf ein PCR-Ergebnis und wollte ja eigentlich einkaufen, muss aber zu Hause bleiben. Also bestell ich jetzt was und schreibe an meiner nächsten Kolumne. Vielleicht bestell ich heute mal was teureres zu Essen als sonst.